Fixierung im Heim -Pflegekräfte fühlen sich „mutterseelenallein“-

„Die Pflege fühlt sich mutterseelenallein mit der Verantwortung“, berichtet Dr. Sebastian Kirsch, Richter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen, beim 13. Kölner Sozialrechtstag. Er ist einer der Initiatoren des „Werdenfelser Weges“, einer Initiative zur Vermeidung von Fixierungen. „Wir wollen den automatischen Entscheidungen den Kampf ansagen“, sagt er.

img.ashx

Zusatzmatratzen statt Bettgitter: Demenzkranke Bewohnerin im Seniorenzentrum Theresienau in Bonn.

© Rolf Vennenbernd/dpa

Direktlink zum Beitrag in der Ärztezeitung