Deutschlandweit erstmals Studiengang „Evidenzbasierte Pflege“ in Halle

Franzbranntwein zur Pneumonie-Prophylaxe?
Eiswürfel und Fön zur Behandlung von Dekubitus?
Freiheitsentziehende Maßnahmen als Sturzprohylaxe?

Dass diese teils sinnlosen, teils schädlichen Maßnahmen aus dem Stationsalltag verschwunden sind, ist auch der evidenzbasierten Pflege zu verdanken.
Evidenzbasierte Pflege ist die Integration der aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Pflege. Warum dauerte es so lange, bis die Erkenntnis, dass Eis, Fön, Bettgitter und Franzbranntwein keine positive Wirkung haben, die Pflege Praxis erreicht haben? Zum einen liegt es sicherlich an der Macht der Rituale, zum anderen aber auch daran, dass neues Wissen in Pflegeberufen schwer zugänglich ist. Dauernd erscheinen irgendwelche mehr oder weniger gute neue Studien.

Solche Studien zu lesen, zu analysieren und auf ihre Aussagekraft hin auszuwerten, ist zeitraubend und fachlich komplex. Welche davon dann wirklich auf nachprüfbaren Methoden bestehen, durch andere Studien belegbar und zu praktisch umsetzbaren Erkenntnissen führen, können oft nur noch Pflegewissenschaftler als Spezialisten beurteilen.

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bietet ab sofort den primärqualifizierenden Bachelor-Studiengang „Evidenzbasierte Pflege“ als deutschlandweit bisher einzigartigen Studiengang, für den man sich bis 15. Juli 2016 an der Universität Halle bewerben kann. Beginn des Studiums ist zum Wintersemester 2016/17.

Kontakt: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg * Medizinische Fakultät,  Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Magdeburger Straße 8 * 06112 Halle (Saale)

Direktlink zum idw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>